Stadtumbau West – Stadtteilentwicklungskonzept – Fedderwardergroden – Stadt Wilhelmshaven (2005-2006)

Die Stadt Wilhelmshaven hat aufgrund des wirtschaftlichen Wandels einen kontinuierlichen Bevölkerungsrückgang zu verzeichnen. Der in den 1930er Jahren errichtete Stadtteil Fedderwardergroden bekommt die Auswirkungen aufgrund des modernisierungsbedürftigen Wohnungsbestandes und der Lage des Stadtteils außerhalb der Kernstadt ganz besonders zu spüren. Seit 1980 mit 11.000 Einwohnern ist die Bevölkerung bereits heute auf ca. 9000 Einwohner zurückgegangen. Die Stadt Wilhelmshaven hat auf die sich im Stadtteil abzeichnenden Probleme bereits reagiert, indem ein Antrag zur Aufnahme in das ExWoSt Forschungsprogramm "Stadtumbau West" des Bundes gestellt wurde. In diesem Zusammenhang werden Konzepte aufgestellt und Impulsprojekte entwickelt werden, die für die Durchführung des Stadtumbaus von zentraler Bedeutung sein könnten. Ein Stadtteilentwicklungsplan soll als ein Baustein für die Verbesserung des Stadtteils dienen.
plan zwei wurde von der Stadt Wilhelmshaven beauftragt den Stadtteilentwicklungsplan F-Groden in enger Zusammenarbeit mit Stadtteilakteuren und Bewohner/innen aufzustellen. In den Jahren 2004 und 2005 wurde ein begleitender Arbeitskreis eingerichtet und ein Stadtteildialog durchgeführt. Am Ende wurde eine Stadtteilentwicklungsplan ausgearbeitet, der Verbesserungsvorschläge unterbreitet und einen Maßnahmenplan vorstellt, der im Falle der Aufnahme des Stadtteils in das Förderprogramm Stadtumbau West umgesetzt werden könnte.