Energetische Stadtsanierung – Potsdam-Drewitz (2012-2013)

Das kommunale Wohnungsunternehmen Pro Potsdam GmbH und die Stadt Potsdam haben für die Stadt Drewitz ein ambitioniertes Gartenstadtkonzept entwickelt, das sich bereits in der Umsetzung befindet. Mit einem Energiekonzept mit dem plan zwei in Kooperation mit dem Berliner Energieinstitut und den Verkehrsplanern PGT beauftragt wurden, sollen die energetischen Weichenstellungen für die Zukunft gelegt werden.

 

Um möglichen Abwärtstrends im Potsdamer Stadtteil Drewitz entgegenzuwirken, wurde die Umgestaltung des Stadtteils zur Gartenstadt als Leitbild formuliert. Die Vision der Gartenstadt Drewitz wurde 2007 geboren und 2009 im Rahmen eines Beitrages zum Wettbewerb „Energetische Sanierung von Großwohnsiedlungen“ inhaltlich und konzeptionell durch das kommunale Wohnungsunternehmen ProPotsdam GmbH vertieft. Die Stadtverordnetenversammlung hat sich zum Gartenstadtprojekt und dem Masterplan Gartenstadt Drewitz bekannt, so dass das Gartenstadtprojekt heute einen der höchsten Stellenwerte in der aktuellen Stadtentwicklung der Landeshauptstadt besitzt.

 

Die energetische und klimagerechte Stadterneuerung sind zwei der wichtigsten Bausteine des Gartenstadtkonzeptes. Sie konnten im Rahmen des Masterplans jedoch noch nicht im nötigen Umfang betrachtet werden. Daher wurde unter Inanspruchnahme von KfW-Fördermitteln aus dem Programm „Energetische Stadtsanierung (432)“ die Möglichkeit genutzt, diese Themen in einem integrierten Konzept zusammenzufassen. Das „Integrierte Energie- und Klimaschutzkonzept Potsdam-Drewitz“ soll die Grundlage der weiteren energetischen und klimagerechten Stadterneuerung in Drewitz sein.

 

Im Rahmen der weiteren Stadterneuerung in Drewitz sollen die Ziele und Maßnahmen aus dem integrierten Klimaschutzkonzept der Landeshauptstadt pilothaft auf Stadtteilebene umgesetzt werden. Dabei ist das ehrgeizige Ziel die pilothafte Umgestaltung der Gartenstadt Drewitz zum ersten nahezu CO2-freien Stadtteil Potsdams. Vorgesehen ist eine Halbierung des Endenergiebedarfs für Wärme und die Reduzierung der CO2-Emissionen um mehr als 80 % bis zum Jahr 2050. Dabei wird versucht, einen Großteil des Wegs hin zum CO2-freien Stadtteil – insbesondere die Sanierung der 1.650 Wohnungen im Eigentum der ProPotsdam GmbH – bereits bis zum Jahr 2025 zu realisieren. Diese besondere Ausstrahlungskraft und Pilothaftigkeit wiederum bildet auch die Grundlage zur Sicherung der Sozialverträglichkeit durch das Einwerben und Einbinden von Fördermitteln.

 

Das Konzept fasst Maßnahmen zur Reduktion des Energieverbrauchs durch Gebäudesanierung und Optimierung der Energieversorgung, zur Verminderung verkehrsbasierter Emissionen sowie Anpassungsstrategien an die Folgen des Klimawandels zusammen. Neben diesen Handlungsfeldern wurden auch Anforderungen an den Neubau, das Wohnumfeld, die Gestaltung und Baukultur sowie die Sicherung von Beteiligung und Sozialverträglichkeit formuliert. Damit die energetische Stadterneuerung in Drewitz auch gelingt, haben sich die Energie und Wasser Potsdam GmbH (EWP), die ProPotsdam GmbH und die Landeshauptstadt Potsdam auf eine enge Zusammenarbeit verständigt.

 

Auftraggeber: Landeshauptstadt Potsdam, Pro Potsdam GmbH, Energie und Wasser Potsdam GmbH

 

http://www.plan-zwei.com/projekte.php?pro=59